Der Bereich Wettbewerbe wird von den Fachgebietsleitern betreut.  Die Fachgebietsleiter organisieren die Durchführung des Bundwettbewerbes der Deutschen Jugendfeuerwehr, die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr und die Abnahme der Jugendflammen.

Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr

Der Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr soll den feuerwehrtechnischen Anteil in der Jugendfeuerwehr im Rahmen eines Wettbewerbes fördern. Er ist als reiner Wettbewerb im Rahmen der feuerwehrtechnischen Ausbildung innerhalb der Jugendfeuerwehr zu sehen.

Der Bundeswettbewerb orientiert sich an den gültigen Feuerwehrdienstvorschriften sowie der Unfallverhütungsvorschrift.

Beim Bundeswettbewerb werden drei Rohre im außenangriff vorgenommen. Diese müssen über und durch verschiedene Hindernisse vorgenommen werden.

[Hier] in unserem Downloadportal findet man die Wettbewerbsordnung und weitere Infos zum Bundeswettbewerb unter "Infos für Jugendfeuerwehren" => "Infos Wettbewerbe JF".
 

Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr

Die Leistungsspange soll Prüfstein und Auszeichnung für junge Menschen sein, die sich schon frühzeitig als Einzelne in eine Gemeinschaft und ihre Ordnung einfügen, in ihr Verantwortung und Pflichten übernehmen und sich zur praktischen Hilfstätigkeit am Mitmenschen vorbereiten.

Sie erfordert eine fünffache Leistung innerhalb der Gemeinschaft der taktischen Gliederung der Löschgruppe. Diese Leistungsbewertung erstreckt sich auf gute persönliche Haltung und geordnetes und geschlossenes Auftreten, auf Schnelligkeit und Ausdauer, auf Körperstärke und Körpergewandtheit und auf ausreichendes feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen und Können. In allen Sparten wird eine erfolgversprechende Gemeinschaftsleistung der Gruppe gefordert, bei der der Stärkere dem Schwächeren hilft.
 

Abnahme der Jugendflamme

Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder. Sie wird in 3 Stufen gegliedert. Die Deutsche Jugendfeuerwehr gibt einen bundeseinheitlichen Rahmenplan für die Bedingungen, Durchführung und Vergabe vor.

Die Bundesländer können die Bedingungen im Rahmen der Vorgabe variieren und das Abzeichen mit dem Namen des Bundeslandes versehen. In mehreren auf das jeweilige Alter und den Kenntnis- und Leistungsstand abgestimmten Stufen werden Jugendliche an die Feuerwehrtätigkeit herangeführt.

Zielgruppe Stufe I:

Es wird empfohlen, die Stufe I va. 6-12 Monate nach dem Eintritt in die Jugendfeuerwehr durchführen zu lassen. Die Jugendlichen sollten dann genügend Grundkenntnisse erworben haben.

Zielgruppe Stufe II:

Die Stufe II soll ca. 12-24 Monate nach der Abnahme der Jugendflamme Stufe I durchgeführt werden. Die Jugendlichen sollten dann genügend Fachkenntnisse erworben haben. Ausnahmeregelungen trifft der Abnahmeberechtigte im Bedarfsfall.

Zielgruppe Stufe III:

Die Stufe III soll ca. 6 Monate nach der Abnahme der Jugendflamme Stufe II und bestandener Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr durchgeführt werden. Die Jugendlichen sollten dann genügend Fachkenntnisse erworben haben.


Zurück