Feuerwehrleistungsübungen des Landkreises Limburg-Weilburg 2014Limburg-Weilburg/Villmar. Bei den Feuerwehrleistungsübungen des Landkreises Limburg-Weilburg waren die Mannschaften Beselich-Obertiefenbach III und Brechen-Werschau I punktgleich. Somit gibt es in diesem Jahr zwei erstplatzierte Mannschaften …


Insgesamt 17 Mannschaften stellten am Sonntag, 25.Mai 2014, ab 7:00 Uhr, an der Johann-Christian-Senckenberg-Schule in Villmar, Auf der Struth, ihr Können unter Beweis, die von der Brandschutzaufsicht des Landkreises Limburg-Weilburg und dem Kreisfeuerwehrverband Limburg-Weilburg durchgeführt wurden. Aufgrund der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften werden die beiden Bestplatzierten die Feuerwehren des Landkreises beim Bezirksentscheid, der in diesem Jahr 2014 im Landkreis Limburg-Weilburg am 28.06. stattfindet, vertreten.

iegermannschaft Beselich-Obertiefenbach III Siegermannschaft Brechen-Werschau I
Bild links: Siegermannschaft Beselich-Obertiefenbach III Bild rechts: Siegermannschaft Brechen-Werschau I

Die Leistungen der Feuerwehren wurden auch durch die anwesenden Ehrengäste gewürdigt. Markus Koob (MdB) lud beide erstplatzierten Mannschaften zu einem Besuch des Bundestages nach Berlin ein. Dr. Hans-Joachim Schabedoth (MdB) wünschte allen Teilnehmern stets eine gesunde Rückkehr von den Einsätzen und übergab eine Spende für die Jugendarbeit an die Sieger. Der Erste Kreisbeigeordneter Helmut Jung dankte allen Mannschaften für die Teilnahme und die Bereitschaft, die jeweilige Leistungsfähigkeit im Wettkampf zu messen. Auch die Bürgermeister Arnold Lenz aus Villmar und Michael Franz aus Beselich überzeugten sich vom Können der Feuerwehren.

Auch KBI Georg Hauch und der Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg Thomas Schmidt stellten das hohe Leistungsniveau der Teilnehmer heraus. „Ihr habt bei den Leistungsübungen bewiesen, dass ihr zu den besten Feuerwehren des Landkreises gehört“, so Thomas Schmidt, verbunden mit dem Aufruf, dass im kommenden Jahr auch weitere Mannschaften aus den übrigen Feuerwehren sich an den Leistungsbeweisen beteiligen sollten.

Als Schiedsrichter standen die Teams des Landkreises Gießen und des Main-Kinzig-Kreis auf zwei Übungsbahnen bereit.

Bei der Übung wurde leider eine Kameradin der Mannschaft Beselich-Obertiefenbach III verletzt und musste ins Krankenhaus. Zum Glück ist die Verletzung nicht so gravierend. KBI Georg Hauch wünscht eine gute Besserung.

[Hier] in unserer Bildergalaerie findet man weitere Bilder von den Leistungsübungen.

Ergebnis Feuerwehrleistungsabzeichen Limburg-Weilburg 2014

Platz   Punktzahl    Mannschaft    Gruppe/Staffel Leistungsstufe   
1 99,7 % Beselich-Obertiefenbach III   Gold   
1 99,7 % Brechen-Werschau I   Gold   
3 99,0 % Beselich-Obertiefenbach II   Gold   
4 98,6 % Beselich-Obertiefenbach I   Gold   
5 98,6 % Merenberg-Rückershausen II   Gold   
6 97,6 % Hadamar-Niederhadamar   Gold   
7 95,3 % Merenberg-Rückershausen I   Gold   
8 94,8 % Hünfelden-Neesbach    Gold   
9 94,6 % Brechen-Werschau II   Gold   
10 92,2 % Hünfelden-Dauborn   Gold   
11 92,0 % Weinbach-Elkerhausen   Gold   
12 88,7 % Weinbach      Gold   
13 88,4 % Selters-Haintchen   Gold   
14 88,2 % Elbtal      Gold  
15 87,7 % Runkel II   Gold  
16 87,1 % Hünfelden-Kirberg   Silber   
17 77,7 % Runkel I   Silber   


Zum Hintergrund

Die Hessischen Feuerwehrleistungsübungen sollen die bereits erworbenen Kenntnisse in Praxis und Theorie festigen, ergänzen und damit den allgemeinen Leistungsstand anheben. Im Mittelpunkt stehen die fachliche Qualifikation und die Leistung im Umgang mit den der Feuerwehr zur Verfügung stehenden Einsatzmitteln.

Jede Feuerwehr kann mit einer oder mehreren Gruppen (jeweils 9 Personen) oder Staffeln (jeweils 6 Personen) teilnehmen.
Durchführung und Bewertung des Mannschaftswettbewerbs

Die Feuerwehrleistungsübung besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Leistungsteil.

Im praktischen Leistungsteil werden Übungen für die Gruppe oder Staffel mit einem in der Gemeinde vorhandenen Löschfahrzeug durchgeführt. Grundlage der Übungen sind die in Hessen eingeführten Feuerwehr-Dienstvorschriften und die Unfallverhütungsvorschriften.

Der theoretische Leistungsteil besteht aus der schriftlichen Beantwortung von 15 Fachfragen, die von der Staffel bzw. sechs Feuerwehrangehörigen der Gruppe, innerhalb von zehn Minuten zu beantworten sind. Die sechs Angehörigen der Gruppe werden vom Gruppenführer ausgewählt. Der Gruppenführer kann am theoretischen Leistungsteil teilnehmen. Die Grundlage für den theoretischen Leistungsteil beim Kreis- und Bezirksentscheid ist der von der Hessischen Landesfeuerwehrschule ausgearbeitete Fragenkatalog. Die Fachfragen orientieren sich an den Lerninhalten der Feuerwehr-Dienstvorschrift 2.
Die an der Feuerwehrleistungsübung auf Kreisebene teilnehmenden Mannschaften können die drei Feuerwehrleistungsstufen Bronze, Silber und Gold erwerben. Entsprechend der erbrachten Leistung wird der teilnehmenden Mannschaft die jeweilige Feuerwehrleistungsstufe verliehen.

Die Feuerwehrleistungsstufe Bronze ist erreicht, wenn 50 % bis 75 % der maximal erreichbaren Leistung erbracht wurde.
Die Feuerwehrleistungsstufe Silber ist erreicht, wenn 76 % bis 87 % der maximal erreichbaren Leistung erbracht wurde.
Die Feuerwehrleistungsstufe Gold ist erreicht, wenn 88 % bis 100 % der maximal erreichbaren Leistung erbracht wurde.


Löschübung

Die Wetterlage und Uhrzeit entsprechen den Gegebenheiten am Übungstag. Bei dem Objekt handelt es sich um ein in Leichtbauart erstelltes zweigeschossiges Einfamilienhaus, das in einem Gebiet mit offener Bebauung steht. Entlang der Grundstücksgrenze verläuft eine Mauer. Der Zutritt auf das Grundstück ist ohne Hilfsmittel nicht möglich (daher Anstellen einer Leiter - am Leitergerüst - erforderlich). Die Gebäude- und Grundstücksgrenzen sind durch entsprechende Markierungen dargestellt. Der Zugang zum Gebäude erfolgt durch den Kriechtunnel, der auf der Eingangsseite mit einer Tür versehen ist.
In der im Erdgeschoss gelegenen Wohnung ist es zu einem Brand gekommen, der sich auf die gesamte Wohnung ausgebreitet hat. Eine bewusstlose Person (Erwachsener) befindet sich noch im Wohnzimmer der Wohnung, am Ende des Flures. Brandrauch dringt sichtbar aus den Ritzen zwischen Türblatt und Türrahmen der Haustür. Vor dem Gebäude befindet sich eine Person.
Innerhalb der Gebäudemarkierung sind drei Fallklappen an den angegebenen Positionen aufgestellt, die den Brandherd darstellen. Neben den Fallklappen wird die vermisste Person durch eine Übungspuppe dargestellt. Die Menschenrettung ist erst nach der Brandbekämpfung (Umspritzen der Fallklappen) möglich.

Die Fensterscheiben des Brandraumes sind durch die Wärmeeinwirkung geplatzt und es besteht die Gefahr des Feuerüberschlages an der rechten Gebäudeseite (dargestellt durch drei weitere Fallklappen). Die Löschmaßnahmen zur Verhinderung des Feuerüberschlages sind nur von der Mauer (Leitergerüst) aus möglich.

Für die Durchführung der Löschübung stehen der Gruppe maximal 7,5 Minuten und der Staffel maximal 8,5 Minuten zur Verfügung.


Erwerb des Hessischen Feuerwehrleistungsabzeichens

Für jeden Teilnehmer besteht zusätzlich die Möglichkeit, das Hessische Feuerwehrleistungsabzeichen zu erwerben. Hierfür muss ab dem bronzenen Abzeichen jeweils ein Zusatzfragebogen ausgefüllt werden. Der Prüfung gilt als bestanden, wenn mindestens 75 % der gestellten Fachfragen richtig beantwortet sind.

Das Feuerwehrleistungsabzeichen wird in vier Stufen verliehen:

Stufe 1: Eisernes Feuerwehrleistungsabzeichen

  • Hier reicht bereits die erste erfolgreiche Teilnahme an der Feuerwehrleistungsübung. Dies bedeutet, dass die Mannschaft mindestens die Feuerwehrleistungsstufe „Bronze“ im Wettbewerb erreicht hat. Es braucht kein gesonderter Bogen ausgefüllt zu werden.


Stufe 2: Bronzenes Feuerwehrleistungsabzeichen

  • Es werden 16 Fachfragen aus den Feuerwehrdienstvorschriften 1, 3 und 10, sowie den Fachgebieten Unfallverhütungsvorschriften, Brennen und Löschen, Retten und Erste Hilfe, Wasserführende Armaturen, Wasserversorgung, Feuerlöscher und Fahrzeugkunde gestellt.
  • Die Höchstzeit der Beantwortung beträgt zehn Minuten. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn mindestens 75 % der gestellten Fachfragen richtig beantwortet sind.


Stufe 3: Silbernes Feuerwehrleistungsabzeichen

  • Es sind 32 Fachfragen zu beantworten. Dabei sind zusätzlich zu Fragen aus den Fachgebieten zum Bronzenen Feuerwehrleistungsabzeichen solche aus den Fachgebieten Atemschutz und Einsatzlehre zulässig.
  • Die Höchstzeit der Beantwortung beträgt zwanzig Minuten. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn mindestens 75 % der gestellten Fachfragen richtig beantwortet sind.


Stufe 4: Goldenes Feuerwehrleistungsabzeichen

  • Das Goldene Feuerwehrleistungsabzeichen mit Zusatzkennzeichnung wird in zwei Stufen für 5 und 10-malige erfolgreiche Teilnahme an der Hessischen Feuerwehrleistungsübung verliehen. Es sind 32 Fachfragen zu beantworten. Dabei sind zusätzlich zu Fragen aus den Fachgebieten zum Silbernen Feuerwehrleistungsabzeichen solche aus den Fachgebieten Einsatztaktik und Feuerwehrdienstvorschrift 500 zulässig.
  • Die Höchstzeit der Beantwortung beträgt zwanzig Minuten. Die Prüfung gilt als bestanden, wenn mindestens 75 % der gestellten Fachfragen richtig beantwortet sind.


Ergebnis Hessisches Feuerwehrleistungsabzeichen 2014

Das goldene Feuerwehrleistungsabzeichen haben 23 von 26 Kameradinnen und Kameraden bestanden.
Das silberne Feuerwehrleistungsabzeichen haben 16 von 20 Kameradinnen und Kameraden bestanden.
Das bronzene Feuerwehrleistungsabzeichen haben 20 von 22 Kameradinnen und Kameraden bestanden.

Zurück

Nächste Termine

20. Okt. 2018
13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Seminar Brandschutzerziehung Haushalt
24. Okt. 2018
19:00 Uhr -
Sitzung FB Aus- und Fortbildung
31. Okt. 2018
20:00 Uhr -
Sitzung FB Feuerwehrvereine
03. Nov. 2018
11:00 Uhr -
Verbandsversammlung der Kinderfeuerwehren
03. Nov. 2018
20:00 Uhr -
Jahreskonzert - Musikzug FF Oberbrechen
08. Nov. 2018
19:30 Uhr -
Infoveranstaltung zur DSGVO - FB Feuerwehrvereine
10. Nov. 2018
08:30 Uhr - 17:00 Uhr
Seminar/Workshop "Professionelle Fotografie und Bildbearbeitung"
13. Nov. 2018
19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Seminar „Sonderrechte nach §35+§38 StVO“
16. Nov. 2018
00:00 Uhr
Verleihung Hessischer Feuerwehrpreis
17. Nov. 2018
16:00 Uhr -
Schlachtfest - FF Erbach